Geschichte des Hauses

Das Landeshaus der NaturFreunde Saarland in Kirkel

ist ein wichtiges Zeugnis der Geschichte der Arbeiterbewegung im Saargebiet. Auf diesen Seiten werfen wir Schlaglichter auf die Geschichte des Hauses, die natürlich mit der Geschichte des Landes verknüpft ist. Unsere Ausstellung im NaturFreundehaus dient uns als Grundlage, für die vertiefenden Informationen auf den folgenden Seiten.

Drei achitektonische Zeugnisse der Arbeiterbewegung gibt es noch im Saarland:

  • der Rechtsschutzsaal in Bildstock,
  • das Haus der Arbeiterwohlfahrt in Saarbrücken
  • und das 1928 feierlich eingeweihte Naturfreundehaus in Kirkel

Sie erinnern als einzige erhaltenen Gebäude noch heute sowohl an die Geschichte der saarländischen Arbeiterbewegung als auch an den antifaschistischen Widerstand im Saargebiet zwischen 1933 und 1935.

Das Haus entstand mit Unterstützung der SPD, der AWO und der KPD. Die Rolle dieser Organisationen beim Bau des Hauses und die personellen Verflechtungen zwischen den Arbeiterparteien und den NaturFreunden sind noch nicht aufgearbeitet.

Neben seiner Bedeutung als Jugendherberge für Arbeiterjugendliche, wurde das Haus auch für Schulungen und Kurse der verschiedenen Arbeiterorganisationen genutzt. Es gibt Bildmaterial das diese Seminartätigkeit im Haus belegt. Bis jetzt haben wir noch keine Quellen entdeckt, die über die Inhalte dieser Seminare Auskunft geben.