Informationsveranstaltung zum Jugendprojekt der AWO im NFH Kirkel

Okt 11, 2015

Liebe (Mit-) Bürger/innen von Kirkel

Wir alle kennen die Bilder der Menschen, die aus den Kriegstrümmern oder vor dem Verhungern flüchten, ums Überleben kämpfen; sie machen sich auf einen lebensgefährlichen Weg – einen Weg ins Ungewisse. Unter diesen Flüchtlingen sind viele Kinder und Jugendliche, Minderjährige ohne Eltern, die in besonderer Weise geschützt werden müssen.

Auch wenn wir in Deutschland nicht die Not in der Welt beseitigen können, so gebietet uns das Grundgesetz, die Werteordnung unseres christlichen Abendlandes, dass wir mit unseren Möglichkeiten den Notleidenden helfen. Hier sind wir alle, die Zivilgesellschaft in besonderer Weise, gefordert. Die breite Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung ist Ausdruck menschlicher Solidarität und Humanität – und ein Gebot der Stunde.

Mit einer solchen Haltung wollen die Naturfreunde und das Sozialpädagogische Netzwerk (SPN) der Arbeiterwohlfahrt auch konkret handeln und ein gemeinsames Projekt in Kirkel starten: 10 unbegleitet eingereisten Jugendlichen wollen wir nach ihrer Flucht im Naturfreundehaus zumindest vorübergehend ein Obdach bieten, sie mit den notwendigen Dingen versorgen, ihnen Hilfestellung und Unterstützung geben, um mit ihrer schwierigen Lebenssituation besser zurecht zu kommen und mit einem für sie fremden Kulturkreis vertraut zu werden.

Dieses Projekt möchten wir gerne allen interessierten Mitbürger/innen (und dabei insbesondere den Anwohner/innen) vorstellen, auf ihre Fragen Antworten geben und dabei junge Flüchtlinge selbst zu Wort kommen lassen und Vereine, Verbände, Privatinitiativen zur Mitarbeit an dieser Aufgabe einladen.

Sie alle sind herzlich am 12.10.2015 um 18.00 Uhr im Naturfreundehaus Kirkel eingeladen, um sich zu informieren und sich selbst ein Bild zu machen. In dem sozialen Miteinander liegen eine Chance und auch ein Gewinn für Kirkel – das sollten wir gemeinsam nutzen.

Frank John, Bürgermeister Gemeinde Kirkel

Monique Broquard, NaturFreundeSaarland

Birgit Luhmann, Direktorin AWO SPN

Peter Barrois, Direktor AWO SPN